Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Ryla am Di Okt 17, 2017 3:24 pm

Der kalte Wind des Kun-Lais peitschte dem Untoten ins Gesicht, während er den Tempel-Pfad hinaufschritt. Es war ein Wunder das der Wind seine dürre Gestalt nicht wie einen Grashalm den Hang hinunter wehte. Sein angefledderter schwarzer Umhang wehte im Wind. Er zog sich die Kapuze tief ins Gesicht und schnaufte. Bei jedem Schritt klackerte die metallene Spitze seines Gehstocks auf dem Schneebedeckten Steinboden, während er sich humpelnd vorran bewegte. Er konnte den Tempel des weißen Tigers bereits erkennen, beinahe hatte er sein Ziel erreicht. Der Wind änderte wieder seine Richtung und stieß ihm von Westen aus in die Seite. Er wankte kurz. "Grrr..." knurrte er als er kurz die Augen zusammenkniff. Da war es wieder, dieser Sog.... Er blieb stehen udn schaut in westliche Richtung. "Es ist nicht gut diesem Ort so nahe zu sein..." murmelte seine krächzende Stimme. "noch nicht."

Er ging weiter. Keine Stunde war verganegn als er den Eingang der Tempelanlage erreichte. Dem Pandaren welcher das tor in Rüstung und mit Hellebarde bewaffnet bewachte zeigte er ein Schreiben vor. Er durfte passieren und machte sich auf den Weg in die Anlage. An einer der Brücken sah er einen älteren Pandaren und hinkte auf ihn zu. "Senao Jadeblüte, es ist lange her..." meinte der Untote mit einem schmunzeln.. soweit ihm dies mit seinem Eisernen Kiefer möglich war.
Der Pandare betrtachtete die Gestalt vor sich einen Moment und blickte dann auf seinen Gehstock. "Ah... Professor Narghul. Ich habe sie noch gar nicht erwartet." Der Pandare lächelte sanft und nickte ihm zu. Der Untote nickte und blickte sich um.
avatar
Ryla

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.08.17
Alter : 23
Ort : nahe Hannover

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Arashi Eispfote am Do Okt 19, 2017 6:11 pm

Ich war gerade auf dem Rückweg. Das Gespräch zwischen Yuan und mir stimmte mich nachdenklich. Den Stab geschultert und die neue Rüstung am Leib machte ich mich auf den Weg zum Flugplatz, um den Heimweg anzutreten.

Als ich schon fast am Eingang der Tempelanlage war, fiel mein Blick auf den Verlassenen der dort mit einem der Meister sprach. Ich blieb stehen und beobachtete das geschehen. Die Novizen, die an mir vorbeihuschten grinsten und stubsten sich gegenseitig an. Kichernd zeigten sie auf den Verlassenen bis sie meinen strafenden Blick bemerkten. Ich hob mahnend den Zeigefinger und die Novizen huschten still davon und rempelten gegen einige aufgestapelte Fässer, die polternd zusammenfielen.

Ich verdrehte die augen. Wenn der Verlassene jetzt nicht auf mich aufmerksam geworden war, dann wusste ich auch nicht. Also ging ich seufzend in seine Richtung...
avatar
Arashi Eispfote
Admin

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 02.08.17
Alter : 24
Ort : Landkreis Nordsachsen - winziges Dorf #idyllisch

http://pfad-des-feuers.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Ryla am Do Okt 19, 2017 7:23 pm

Als der Verlassene sich umblickte, bemerkte er wie einige der jüngeren Pandaren kichernd umherliefen und ihn aufmerksam beobachteten. Wohl fanden sie die gekrümmte Gestalt am Gehstock ziemlich amüsant. Solche Reaktionen scherten ihn nicht. Er wollte sich gerade wieder seinem Gesprächspartner zuwenden, als er mitbekam wie einige der kichererbsen gegen einige Fässer prallten und diese polternd zusammenfielen. Dann fiel sein Blick scheinbar auf eine Pandaren in Rüstung, welche die anderen wohl ermahnte und dann weiterging. Er schrägte den Kopf... Er lichtete seine Kapuze etwas um eine bessere Sicht zu haben. Als der Pandare neben ihm seine Augen sah starte er ihn fasziniert an. Das rechte Auge des Untoten leuchtete anders als sein für Verlassene Typisches linke, gelbe auge in einem Unheiligen Grün. Er blickte die Pandaren an, als würde er sich gerade zu mustern... kannte er sie etwa ?

Als sie sich ihm näherte kratzte er sich an seinem eisernen Kiefer und deutete dann mit dem langen, spitzen Finger direkt auf die Pandaren.
avatar
Ryla

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.08.17
Alter : 23
Ort : nahe Hannover

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Arashi Eispfote am Sa Nov 04, 2017 8:47 am

“Die Elemente mit Euch, Reisender.”,ich lächelte ihm zu und schaute ihn freundlich, dennoch höflich distanziert an. ”Man trifft nicht oft Reisende wie Euch hier oben im Tempel des weißen Tigers…”, Arashi neigt leicht den Kopf, wohl eine Geste der Höflichkeit und der Achtung vor ihrem Gegenüber. Gleichermaßen nickt sie dem Pandaren zu der bei ihm steht.
“Wenn ich mich vorstellen darf? Meisterin Arashi Eispfote. Ordensmeisterin vom Pfad des Feuers.”,lacht leise. ”Schon seltsam sich so vorzustellen…”, sie lacht leise und streicht sich eine Strähne aus dem Gesicht, die ihr durch den kalten Wind, der so weit oben im Kun Lai einen eisigem Hauch glich, ins Gesicht geweht wurde.
Weiter hinten konnte man leises Getuschel vernehmen. Pandarennovizen, die neugierig waren, mit wem die junge Meisterin da sprach. Sie versteckten sich wenig erfolgreich hinter einigen Fässern oder Bäumen und lugten hervor.
Arashis Ohren zuckten dann und wann, wenn das Getuschel etwas aufgeregter wurde, sonst verzog sie keine Miene und schaute den Reisenden freundlich an, auch wenn ihr Blick sie ab und an abwechselnd von einem Auge auf das andere richtete, unschlüssig welchem sie ihre Aufmerksamkeit eher schenken sollte…

((entschuldige für das lange Warten! Ich hoffe es hat sich gelohnt!)) 
avatar
Arashi Eispfote
Admin

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 02.08.17
Alter : 24
Ort : Landkreis Nordsachsen - winziges Dorf #idyllisch

http://pfad-des-feuers.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Ryla am Sa Nov 04, 2017 5:56 pm

Der Untote blickte die Pandaren vor sich einen moment lang an. Der Wind wehte über die Platform, sodas die Totenschädel an des Untoten Gehstocks zu klackern begannen. Die Schwarze Robe wehte um seine Beine herum. Der Pandare neben ihm lächelte seinem weioblichen Pendant warm zu und neigte das Haupt. "Ich lasse sie beide dann allein, ihr findet mich innerhalb des Tempels Professor." sprach er zu dem verhüllten und entfernte sich ruhigen Schrittes. Der Untote wiederrum nickte und schritt humpelnd auf Arashi zu. Er erhob seine linke, knorrige Hand und zog sich die Kapuze vom Kopf.
Der wind wehte sofort duch die Schulterlangen, grünstichigen Haare. mit der Hand wischte er sie nach hinten. Ein dunkles lächeln legte sich auf sein Gesicht, sofern ihm dies mit seinem eisernen Kinn möglich war. "Ich kenne euch... Meisterin Eispfote." Er neigte ihr zum Gruße und des Respektes das Haupt gegenüber. "Aber ich glaube kaum das ihr euch an mich erinnert... Aber erlaubt mir mich euch vorzustellen. Mein Name lautet Akral Narghul. Mein Titel würde wohl dem eines Meisters bei euch ähnlich sein... zumindest." Spricht er ruhig, aber mit krächzender Stimme. Den Novizen.. welche sich scheinbar noch immer über seine gebrochene Gestalt beäumelten schenkte er keine große beachtung.

((Alles gut ^^ Mach dir keinen Kopf))
avatar
Ryla

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.08.17
Alter : 23
Ort : nahe Hannover

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Arashi Eispfote am So Nov 05, 2017 3:49 pm

Die Pandaren nickte dem Gehenden zu und neigt ehrerbietend das Haupt, dann richtet sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Verlassenen vor sich.
"Ihr wollt mich kennen?", hebt etwas ungläubig eine Augenbraue und schaut ihn einen Moment lang schweigend an. "Ich bin zwar schon einigen Eurer Art begegnet und es befinden sich auch einige in meinem Orden, aber...", mustert ihn nochmals genauer. "...an Euch hätte ich mich sichtlich erinnert."
Sie umfasst fast schon beiläufig ihren Stab, der auf ihrem Rücken befestigt ist und verkleidet dies mit einer vorgeschobenen Geste des Arme verschränkens hiter ihrem Rücken.
"Vielleicht wollt Ihr mich erleuchten und sagen, woher Ihr wisst, wer ich bin?"
avatar
Arashi Eispfote
Admin

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 02.08.17
Alter : 24
Ort : Landkreis Nordsachsen - winziges Dorf #idyllisch

http://pfad-des-feuers.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Ryla am So Nov 05, 2017 5:40 pm

"es ist nun ungefähr ein Jahr her... da traf eure Gruppe in Grünstein, im Jadewald auf eine andere Gruppe von Abenteurern und Reisenden, welche von Sri'la aus kamen... An jenem Abend gab es eine Kriesensitzung im Örtlichen Gasthaus." Erklärte der Untote mit ruhiger Stimmlage. "Es ging um die Dämonenverseuchung am Tian Kloster... und wie damit zu verfahren war wenn ich mich recht entsinne. Ich sah euch unter jenen Leuten, während ich mich als Dämonologe anbot..." meinte er nickend und umklammerte seinerseits seinen Stock mit der rechten, an deren Finger Arshi mehrere Ringe sehen konnte. Jeder unterschiedlich. Drei Sigelringe waren unter ihnen. Sie konnte das Mal der Kirin Tor erkennen, durch welches eine tiefe Kerbe ging, dann konnte sie, wenn sie es denn kannte das Wappen Lordearons sehen. Das letzte Zeigte ein Alchemistisches Symbol. Ein schlüssel, gekreuzt mit einem Reagenzkolben.

"Ich riet euch damals... von eurerm Vorhaben ab das Kloster zurückzuerobern."
avatar
Ryla

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.08.17
Alter : 23
Ort : nahe Hannover

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Arashi Eispfote am Mo Nov 06, 2017 7:51 am

Die Pandaren runzelte die Stirn. "Nun.. auch wenn ich mich aktuell in Grünstein bald vermehrt aufhalten werde... Ich habe mich nie längere Zeit dort aufgehalten. Vor einem Jahr brach ich vom Donnerpfotenrefugium mit einer kleinen Reisegruppe in Richtung der Krasarangwildnis auf... Aber ich denke ich weiß, mit wem Ihr mich gerade verwechselt."
Sie lächelt ihn amüsiert an. "Zu dem Zeitpunkt befand sich die Schwester meiner Mutter in Grünstein um bei der Versorgung der Verletzten zu helfen. Ich denke ihr seid Ihr begegnet."
Sie mustert ihn nochmal genauer, die Pfoten immer noch auf dem Rücken und mit einer Pfote den Stab sanft umschlungen.
avatar
Arashi Eispfote
Admin

Anzahl der Beiträge : 151
Anmeldedatum : 02.08.17
Alter : 24
Ort : Landkreis Nordsachsen - winziges Dorf #idyllisch

http://pfad-des-feuers.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Das Lied von Chi und Dunkelheit - Das Zusammentreffen zweier Meister ihrer Kunst

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten